Erlebniszentrum zum Thema Behinderungen

In Rathausen bei Luzern soll das Paradrom entstehen - ein Zentrum mit Informationen zu Behinderungen und einem Erlebnisparcours, der das Leben mit Behinderungen erlebbar machen soll. Das Projekt kostet 22 Millionen Franken.

Weiter in der Sendung:

  • Zug steckt fast 60 Millionen in Wohnbauförderung
  • Personalverbände wehren sich gegen Luzerner Sparpaket
  • Luzerner im Nidwaldner Spitalrat

Beiträge

  • Zug: fast 60 Millionen für günstige Wohnungen

    Im Kanton Zug können in den nächsten 15 Jahren 800 Wohnungen vergünstigt werden. Der Zuger Kantonsrat hiess dafür Beiträge und Darlehen in der Höhe von 55,4 Millionen Franken gut. Abgelehnt wurde ein Antrag von SP und Alternativ-Grünen, die Fördersumme zu verdoppeln.

    Die bürgerliche Mehrheit argumentierte, das Hauptproblem bei der Förderung von preisgünstigem Wohnraum sei der Erwerb von genügend Bauland und nicht der Mangel an Geld.

  • Luzerner im Nidwaldner Spitalrat

    Die Nidwaldner Regierung hat den Luzerner Kantonsrat Pius Zängerle in den Spitalrat des Nidwaldner Kantonsspitals gewählt. Zängerle ist bereits seit 2005 im Spitalrat des Luzerner Kantonsspitals. Die Wahl erfolgte im Hinblick auf das Projekt LUNIS (Luzerner-Nidwaldner Spitalregion).

    Dieses hat zum Ziel, dass Luzern und Nidwalden ab 2012 ihre Spitalversorgung gemeinsam planen. Das Nidwaldner Kantonsspital wird dann vom Kantonsspital Luzern geführt.

  • Grosses Erlebniszentrum über Behinderungen

    Im ehemaligen Kloster Rathausen bei Luzern soll unter dem Namen Paradrom ein neues Erlebniszentrum entstehen. In diesem können Behinderungen auf spielerische und lehrreiche Art erlebt werden. Das Projekt kostet 22 Millionen Franken - die Finanzierung ist noch nicht gesichert.

    Das Zentrum soll im Jahr 2013 eröffnet werden.

    Dario Pelosi