«Fall Boi» liegt nun bei Aargauer Behörden

Der Fall der 17-jährigen Lehrtochter aus dem Kanton Schwyz, die im Tessin tot aufgefunden worden ist, scheint weitgehend geklärt. Ein 17-jähriger Aargauer hat zugegeben, die junge Frau erschlagen zu haben.

Das weitere Verfahren liegt nun bei den Aargauer Behörden, da der Wohnort des mutmasslichen Täters massgebend ist.

Weiter in der Sendung:

  • ETH befragt Personen rund um den Wellenberg NW
  • Emmi erhält mehrere Auszeichnungen

Moderation: Christian Oechslin