Für den deutschen NEAT-Zubringer fehlt das Geld

Dies sagt der Verkehrsminister von Baden-Württemberg. Von den nötigen 4 Milliarden Euro plant Deutschland gerade 400 Millionen ein. Zuwenig für den NEAT-Zubringer. Auch im Süden harzt es. In Italien steht der Zubringer nicht zuoberst auf der Prioritätenliste.

Weiter in der Sendung:

  • Schwyz will die vom aussterben bedrohte Muota-Seeforelle retten
  • Abt Martin Werlen verkündet den Hirtenbrief im Internet via Youtube
  • Das Engadinerschaf hilft in Andermatt die Grünerle zu bekämpfen

Moderation: Karin Portmann, Redaktion: Radka Laubacher