Horw will nicht abseits stehen

Die Luzerner Agglomerationsgemeinde Horw will beim neuen Gemeindeverband LuzernPlus einen Sitz im Vorstand. Dies obwohl Horw nicht mitmacht beim Projekt starke Stadtregion. Mit diesem Projekt werden Vor- und Nachteile einer Fusion ausgelotet.

Weiter in der Sendung:

  • Luzern regelt zweijähriges Kindergartenangebot

 

Beiträge

  • Luzern regelt Kindergartenangebot

    Die Luzerner Regierung will im Volksschulgesetz das zweijährige Kindergartenangebot verankern. Für Gemeinden wird es obligatorisch, für die Kinder soll aber der Besuch des zweiten Jahres freiwillig bleiben.  Neu geregelt wird auch die Elternverantwortung für den Schulbesuch der Kinder.

    Unter anderem werden sie verpflichtet, an Elternveranstaltungen teilzunehmen, die die eigenen Kinder betreffen. Eine weitere Anpassung betrifft die Ergänzung der Strukturmodelle der Sekundarschule. Beim bestehenden Angebot von drei Modellen muss die Regierung über die Bücher. Der Kantonsrat hatte die Prüfung eines Modells mit altersgemischten Klassen verlangt.

  • Horw will in den Vorstand vom Gemeindeverband Luzern Plus

    Der Regionalverband Luzern und der Verein Luzern Plus fusionieren zum Gemeindeverband Luzern Plus. Der neue Vorstand wird am nächsten Freitag gewählt. Die Gemeinde Horw ist für keinen der sieben Sitze vorgesehen. Das passt der Gemeinde nicht.

    Sie stellt deshalb den Antrag ihren Gemeindepräsidenten Markus Hool in den Vorstand zu wählen.

    Tuuli Stalder

Moderation: Michael Zezzi, Redaktion: Marlies Zehnder