Horwer Bordellinhaberin zu bedingter Geldstrafe verurteilt

Das Luzerner Kriminalgericht hat eine Inhaberin eines Bordells in Horw zu einer bedingten Geldstrafe in der Höhe von 26'400 Franken verurteilt. Es sprach die 54-Jährige unter anderem der mehrfachen Förderung der Prostitution schuldig. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig.

Von Januar bis August 2014 arbeiteten bei der Bordellbesitzerin unter anderem auch vier thailändische Prostituierte. Laut Anklageschrift sollen diese mit erschlichenen Schengen-Touristenvisa in die Schweiz gereist sein.
Bildlegende: Von Januar bis August 2014 arbeiteten bei der Bordellbesitzerin unter anderem auch vier thailändische Prostituierte. Laut Anklageschrift sollen diese mit erschlichenen Schengen-Touristenvisa in die Schweiz gereist sein. Keystone (Symbolbild)

Weiter in der Sendung:

  • Niklas Hartweg aus Schwyz holt an der Biathlon Junioren-WM Gold.
  • Das Zentralschweizerische Jodlerfest findet 2021 in Andermatt statt.
  • Der Luzerner Kantonsrat berät heute und morgen zwei grosse Finanzvorlagen.

Moderation: Philippe Weizenegger, Redaktion: Markus Föhn