In Obwalden sollen die natürlichen Personen mehr Steuern zahlen

Der Steuerfuss für natürliche Personen soll von 2,95 auf 3,25 Einheiten erhöht werden. Umgekehrt soll bei den Unternehmen die Kapitalsteuer von 2 auf 0,01 Promille gesenkt werden. So sieht es der Regierungsrat in der Steuerreform vor. Sie soll Mehreinnahmen von jährlich gut 11 Millionen bringen.

Eine Frau zieht einen 200-Franken-Schein aus einem Portemonnaie.
Bildlegende: Laut Regierung werden tiefere Einkommen weniger, höhere dafür mehr steuerlich belastet. Keystone

Weiter in der Sendung:

  • Die Urner Regierung will nicht die Notbremse ziehen bei den geplanten, einschneidenden Veränderungen der Urner Kantonalbank.
  • Trotz Steuererhöhung schreibt die Gemeinde Emmen für das Jahr 2018 ein Minus von rund 4,5 Millionen Franken.
  • Die Gemeinde Weggis hat sich mit den meisten Grundeigentümern in den Gebieten Laugneri II und Linden über eine finanzielle Beteiligung an den Schutzbauten geeinigt.

Moderation: Silvan Fischer, Redaktion: Mirjam Breu