Kanton Luzern: Weniger Asylgesuche als erwartet - zu viele Plätze

In der Zivilschutzanlage in Schötz werden vorläufig keine Asylbewerber einziehen. Da die Zahl der Asylgesuche kleiner ist als prognostiziert, verfügt der Kanton Luzern momentan über genügend Unterbringungsplätze. In Schötz hätten 100 Asylsuchende untergebracht werden sollen.

Zwei Asylbewerber sitzen auf einem Bett.
Bildlegende: In Schötz muss keine Asylunterkunft eröffnet werden. Keystone

Weiter in der Sendung:

  • Kanton Zug verzeichnet grösstes Bevölkerungswachstum
  • Nidwaldner Regierung legt Gesetz zur Wohnbauförderung vor

Moderation: Michael Zezzi, Redaktion: Christian Oechslin