Luzern geht gegen Strassenprostitution vor

Die Stadt Luzern verstärkt die Massnahmen gegen den Strassenstrich: Als Pilotversuch gilt ab Freitag an diversen Strassen ein Nachtfahrverbot.

Seit einem halben Jahr sei in der Stadt eine Zunahme der Strassenprostitution feststellbar, teilte die Stadt Luzern am Montag mit. Dies führe zu Nachtruhestörungen und Verschmutzungen. Deshalb ergreift die Stadt nun verschiedene Massnahmen. Nicht eingeführt werden hingegen ein Laufhaus und Verrichtungsboxen. 

Weiter in der Sendung:

  • Gemeinde Altdorf rechnet 2012 mit tiefroten Zahlen
  • Kanton Zug startet Vorarbeiten für Deponie Rüti in Cham

Moderation: Karin Portmann, Redaktion: Marlies Zehnder