Luzerner Aufgaben- und Finanzreform: Abstimmung darf stattfinden

Zwölf Luzerner Gemeinden haben vor Bundesgericht eine Beschwerde gegen den Kanton eingereicht: Dessen Aufgaben- und Finanzreform verletze die Gemeindeautonomie, monieren sie. Das Bundesgericht hat nun entschieden, dass die Abstimmung über die Vorlage wie geplant am 19. Mai stattfinden kann.

Hat vom Bundesgericht grünes Licht bekommen: Der Luzerner Finanzdirektor Marcel Schwerzmann.
Bildlegende: Hat vom Bundesgericht grünes Licht bekommen: Der Luzerner Finanzdirektor Marcel Schwerzmann. Keystone

Weiter in der Sendung:

  • Die Presto AG, ein Tochterunternehmen der Post, will prüfen, wie viele Zeitungsverträger trotz dem Ende der «Zentralschweiz am Sonntag» weiter beschäftigt werden können.
  • Die Stadt Kriens kann für 2019 eine praktisch ausgeglichene Rechnung präsentieren.
  • Das Kantonsgericht Nidwalden hat einen Stalker zu zwei Jahren Gefängnis verurteilt.

Autor/in: foem, Moderation: Sämi Studer, Redaktion: Tuuli Stalder