Luzerner Kantonsrat hält nichts von Finanzspritzen

Über 60 Vorstösse zur Bewältigung der Corona-Krise standen heute auf der Traktandenliste des Luzerner Kantonsparlaments. Die bürgerliche Mehrheit blockte Versuche von Links ab, Betroffenen der Krise mehr Untestützung zukommen zu lassen. Ausnahme: Die Tourismusbranche.

Parlamentarier des Luzerner Kantonsrats in der Session in der Messehalle auf der Luzerner Allmend.
Bildlegende: Parlamentarier des Luzerner Kantonsrats in der Session in der Messehalle auf der Luzerner Allmend. Keystone

Weiter in der Sendung:

  • Die CVP Schweiz will das «C» im Parteinamen loswerden. In der Zentralschweiz könnte man damit grösstenteils leben
  • In Horw und in Hochdorf haben es je eine neue Frau in den Gemeinderat geschafft
  • Ewiger Stau an der Obergrundstrasse: Unsere Apropos-Kolumne heute ist eine Reportage aus der Zukunft

Autor/in: foem, Moderation: Sämi Studer, Redaktion: Beat Vogt