Luzerner Regierung fühlt sich falsch verstanden

Bundespräsidentin Simonetta Sommaruga verteidigt die Asylpraxis gegenüber Eritreern. Die Luzerner Regierung fühlt sich von ihr falsch verstanden.

Bundespräsidentin Sommaruga hält wenig von den Luzerner Forderungen.
Bildlegende: Bundespräsidentin Sommaruga hält wenig von den Luzerner Forderungen. Keystone

Weiter in der Sendung:

  • Haus bei Teufelsbrücke soll von Einheimischen übernommen werden
  • Luzerner Staatsanwaltschaft setzt im Vergewaltigungsfall eine Belohnung aus

Moderation: Anna Hug, Redaktion: Karin Portmann