Luzerner Regierung verzichtet auf Sicherheitszentrum Sempach

Die Planung für den Neubau des Sicherheitszentrums für Polizei und Zivilschutz in Sempach wurde 2008 begonnen. Nun hat die Regierung das Projekt aus finanziellen Gründen abgebrochen. Um die Raumprobleme der Polizei zu lösen, soll am Standort Sprengi in Emmenbrücke mehr Platz geschaffen werden.

Die Luzerner Verkehrspolizei soll in der Sprengi mehr Platz erhalten.
Bildlegende: Die Luzerner Verkehrspolizei soll in der Sprengi mehr Platz erhalten. Keystone

Weiter in der Sendung:

  • Bundesgericht will Luzern verlassen
  • Riesen-Absturz bei Jugendradio 3fach

Moderation: Peter Portmann, Redaktion: Silvan Fischer