Luzerner Verkehrsbetriebe befördern 43 Millionen Passagiere

Dies geht aus den Geschäftszahlen 2009 hervor. Sorgen machen den vbl vor allem der Bahnhofplatz in der Stadt Luzern. Zu Stosszeiten behindern sich die Busse gegenseitig. Eine Lösung ist zur Zeit aber nicht in Sicht.

Weiter in der Sendung:

  • Der Verein Alpeninitiative will in Altdorf ein Güterverkehrs-Institut aufbauen
  • Die Orascom von Samih Sawiris stoppt die geplante Erhöhung des Aktienkapitals

Beiträge

  • Der Luzerner Bahnhofplatz als Nadelöhr für die vbl

    Im letzten Jahr haben die Verkehrsbetriebe Luzern 43 Millionen Fahrgäste befördert. Dies geht aus den Geschäftszahlen 2009 hervor. Sorgen machen der vbl der Bahnhofplatz, wo sich in Stosszeiten die Busse gegenseitig behindern. Eine Lösung sei aber vorderhand nicht in Sicht.

    Kurt Zurfluh

  • Der Verein Alpeninitiative will den Güterverkehr erforschen

    Dafür baut der Verein in Altdorf ein Institut für den Güterverkehr, welches erforschen soll, warum dieser immer mehr zunimmt. Das neue Institut soll der Internet-Universität "Educatis" angegliedert werden.

  • Die Orascom stoppt die geplante Erhöhung des Aktienkapitals

    Die Firma von Samih Sawiris teilt mit, dass dieser Schritt auf den Rückgang des Aktienkurses zurückzuführen sei. Zum andern sei die Aktie ungewöhnlich stark gehandelt worden. Man habe den Vorfall der Börse gemeldet.

    Ein Händler spekulierte, dass möglicherweise jemand Aktien aus der Kapitalerhöhung günstig zurückkaufen wollte und die Titel vorab verkaufte.

  • Führungswechsel beim KKL Luzern

    Der Stiftungspräsident Hans-Peter Aebi legt seim Amt aus gesundheitlichen Gründen per sofort nieder. Direktorin Elisabeth Dalucas tritt auf ende Januar 2011 zurück. Ihre Stelle wird im Juni ausgeschrieben. Das Geschäftsjahr 2009 schliesst das KKL mit einem positiven Ergebnis ab.

    Der Gewinn beträgt 16'000 Franken.

Moderation: Marlies Zehnder, Redaktion: Radka Laubacher