Luzerner Zivilschutzanlage Eichhof wird Asylzentrum

Die Stadt Luzern stellt dem Kanton die Zivilschutzanlage Eichhof als Asylzentrum zur Verfügung. Ab April bis Ende September sollen in der Anlage 60 Personen Platz finden. Sie wird rund um die Uhr betreut und überwacht.

Die betroffenen Anwohner, der Quartierverein und die Mitarbeitenden des angrenzenden Betagtenzentrums seien im Vorfeld informiert worden.

Weiter in der Sendung:

  • Keine Panik in Andermatt nach dem Ja zur Zweitwohnungsinitiative
  • Urner Jungparteien freuen sich über Wahlerfolge
  • Sonderfall Schwyz: SVP verliert im Parlament, erobert aber dritten Regierungssitz

Moderation: Michael Zezzi, Redaktion: Thomas Heeb