Massiv weniger Hotelgäste in Einsiedeln

Im ersten Halbjahr 2012 haben im Klosterdorf Einsiedeln deutlich weniger Gäste übernachtet. Der Einbruch beträgt 23 Prozent. Der Hauptgrund liegt in der Sanierung des grössten Hotels am Platz, welches vor allem von chinesischen Gästen frequentiert wird.

Einsiedeln verfüge über zuwenige grosse Hotels, heisst es beim Regionalentwicklungsverband auf Anfrage. Das Klosterdorf müsste drei bis vier grössere Hotels haben, um bei den Logiernächten zulegen zu können.

Weiter in der Sendung:

  • ZS Regierungskonferenz reagiert auf Fusions-Idee
  • Emmi erhöht Beteiligung an Mozzarella-Produzent

Moderation: Tuuli Stalder, Redaktion: Marlies Zehnder