Mehr Schutz für Prostituierte im Kanton Luzern

Der Kanton Luzern will neue Leitlinien ausarbeiten. Geplant ist unter anderem eine Bewilligungspflicht für Bordelle und die Registrierung von Prostituierten.

Aktuell arbeiten rund 400 Prostituierte im Kanton Luzern, nur ein kleiner Teil davon auf dem sichtbaren Strassenstrich wie im Luzerner Tribschenquartier.

Weiter in der Sendung:

  • Die Urner Regierung will die Gemeinden zu Fusionen animieren, sieht die Glarner Lösung aber als zu radikal an
  • Das Luzerner Theater spielt in einer Uraufführung "Stromabwärts" des Autor Benedikt Bernhard Haubrich
  • In der Kolumne Apropos macht sich der Engelberger Musiker El Ritschi Gedanken über die Skisaison

 

Moderation: Michael Zezzi, Redaktion: Radka Laubacher