Missbrauchsfälle in Luzerner Heimen werden aufgearbeitet

Ein Historiker untersucht Missbrauchsfälle in verschiedenen ehemaligen Kinder- und Jugendheimen im Kanton Luzern. Er tut dies im Auftrag der Luzerner Regierung.

Weiter in der Sendung:

  • Über 260 Personen wurden im letzten Jahr im Kanton Luzern wegen Litterings gebüsst

Beiträge

  • Düstere Vergangenheit aufarbeiten

    Die Missbrauchsfälle in verschiedenen Kinder- und Jugendheimen im Kanton Luzern werden von einem Historiker untersucht. Die Fälle betreffen alle das letzte Jahrhundert. Den Auftrag erhielt der Historiker Markus Furrer von der Luzerner Regierung.

    Diese ist auch daran interessiert, die Fälle politisch aufzuarbeiten.

    Kurt Zurfluh

  • 260 Abfallsünder gebüsst

    Seit einem Jahr ist im Kanton Luzern das Anti-Litteringgesetz in Kraft. In dieser Zeit wurden rund 260 Personen gebüsst - die meisten davon in der Stadt Luzern oder in grösseren Gemeinden. Gleichzeitig trat auch der Wegweisungsartikel in Kraft. 22 Personen wurden in diesem Zeitraum weggewiesen.

    Tuuli Stalder

Moderation: Tuuli Stalder, Redaktion: Mirjam Breu