Mobbingfall an Schule: Kein Hinweis auf Suizid

Im Kanton Uri kommt der Erziehungsrat in einem Bericht zum Schluss, dass der Tod eines elfährigen Schülers aus Spiringen ein Unfall und kein Suizid war. Der Schüler stürzte dieses Frühjahr in Attinghausen über eine Felswand.

Der Bericht legt offen, dass der Schüler zwar nicht systematisch gemobbt, aber geplagt wurde und dass die Schule zu viel Verantwortung abgeschoben hatte. Als Konsequenz sollen die Eltern mehr in die Schule eingebunden werden. Dazu werden die Schulen im Schächental von extern evaluiert.

Weiter in der Sendung:

  • Annemarie Langenegger ist neue höchste Schwyzerin
  • WWZ dehnt Angebot dank neuer Beteiligung aus
  • Algenplage im Baldeggersee

Moderation: Thomas Heeb, Redaktion: Karin Portmann