Neues Angebot für junge Arbeitslose

Die Stiftung Speranza des Luzerner Nationalrats Otto Ineichen hat ein Projekt lanciert für Junge, die nach ihrer Lehre keine Stelle finden. Ziel ist es auch, dass Branchen mit Nachwuchsproblemen Arbeitskräfte finden.

Weiter in der Sendung:

  • 30-Millionen-Viadukt über den Sihlsee kann gebaut werden
  • Sarah und Luca sind die beliebtesten Luzerner Vornamen

Moderation: Marlies Zehnder, Redaktion: Beat Vogt