Nidwaldner Spital betreut Luzerner Sportler

Das Kantonsspital Nidwalden hat mit den beiden Handballvereinen HC Kriens-Luzern und BSV Stans einen Vertrag unterschrieben. Die Behandlung von Spitzensportlern soll gewährleisten, dass das Spital im Bereich Orthopädie auf höchstem Niveau arbeitet.

Weiter in der Sendung:

  • Mehr Schwyzer lernen an Fachhochschulen
  • Unbekannte machen Spritztour mit einem Linienbus

Beiträge

  • Linienbus für Ausfahrt entwendet

    Unbekannte Täter sind in der Nacht auf Sonntag im zugerischen Risch mit einem Linienbus auf Spritztour gegangen. Dabei entstand ein Sachschaden von mehreren tausend Franken. Ein Chauffeur bemerkte bei Dienstantritt den beschädigten und falsch parkierten Bus.

    Die Tachoscheibe zeigte an, dass jemand um 02.20 Uhr in das Fahrzeug eingedrungen war und damit eine zehnminütige Fahrt von rund vier Kilometern gemacht hatte.

  • Mit Spitzensport zu Spitzenmedizin

    Das Kantonsspital Nidwalden will sich von der Konkurrenz abheben und behandelt in Zukunft deshalb exklusiv die verletzten Spieler der Handballclubs HC Kriens-Luzern und BSV Stans. Heute sind die Verträge unterzeichnet worden.

    Michael Elsener

  • Mehr Schwyzer entscheiden sich für Fachhochschulen

    Im Kanton Schwyz haben im letzten Jahr fast 6 Prozent mehr Schülerinnen und Schüler eine Fachhochschule besucht. Dies zeigt die Schulstatistik vom 2009. Ein Grund für den Zulauf an den Fachhochschulen ist die Lehrerausbildung, die nur noch über die pädagogische Hochschule läuft.

    Zudem gibt es neue Studiengänge - insbesondere im Gesundheitsbereich.

Moderation: Michael Zezzi, Redaktion: Beat Vogt