Notabfischen im Kanton Luzern

Im Kanton Luzern mussten Spezialisten diese Woche zahlreiche Fische umplatzieren, weil verschiedene Bäche zu wenig Wasser führten. Der Fischereiaufseher hofft auf grossflächige Niederschläge.

Eine Forelle schwimmt in einem Bach.
Bildlegende: Rund 1200 Fische wurden diese Woche im Kanton Luzern abgefischt. Keystone (Symbolbild)

Weiter in der Sendung:

  • vermutete Wolfsrisse in Emmetten und bei Göschenen
  • Herbert Imbach will als neuer Gemeindepräsident von Vitznau die Ortsplanung grundlegend neu anpacken.
  • Ruderer Roman Röösli über die Bronzemedaille am Rotsee-Rennen und seine sportliche Zukunft
  • Hanstoni Gamma, Kirchenratspräsident von Küssnacht, über die Hintergründe der Entlassung des katholischen Pfarrers

Redaktion: Silvan Fischer