Obwalden erhält eine Ombudsstelle

Eine Ombudsstelle soll in Obwalden bei Konflikten mit Gerichten oder der Verwaltung vermitteln. Ausserdem sollen zwei unabhängige Präsidien für das Ober- und Verwaltungsgericht geschaffen werden, das hat der Kantonsrat entschieden. Hintergrund der Massnahmen ist ein umstrittener Justizfall.

Der Fall hängt auch mit dem Suizidversuch von Nationalrat Karl Vogler von Ende Januar 2012 zusammen.

 

Weiter in der Sendung:

  • Mehr Autonomie für Zuger Gemeinden in Sachen Kinderkrippen
  • Stromausfall im Urner Oberland
  • Première der Marionettenbühne Gelb-Schwarz zu 500 Jahre Tellspiele Altdorf
  • Schwerpunkt Asyl: Wie reagiert die Nachbarschaft auf die 60 Asylsuchenden in der Unterkunft Eichhof Luzern

Moderation: Peter Portmann, Redaktion: Karin Portmann