«Obwalden und Nidwalden Zeitung» kommt zustande

Die drei Millionen Franken Aktienkapital, welche die neue «Obwalden und Nidwalden Zeitung» benötigt, sind gezeichnet. Damit steht definitiv fest, dass die neue Zeitung ab Ende April heraus gegeben wird. Der erste Chefredaktor der «ONZ» wird Francesco Welti.

Weiter in der Sendung:

  • Uri regelt die Verwendung von Überwachungskameras
  • Emmi setzt auf die Karte Ausland
  • Pontonbrücke verbindet Stansstad und Hergiswil    

Beiträge

  • Einer der vermissten Taucher geortet

    Einer der zwei im Vierwaldstättersee vermissten Taucher wurde in einer Tiefe von 110 Metern geortet. Die Bergung musste aber wegen einem aufkommenden Sturm abgebrochen werden, wie die Kantonspolizei Nidwalden mitteilte.

  • Bundesgericht lässt SVP Schwyz abblitzen

    Das Bundesgericht erklärte die Initiative zum Them Kinderbetreuung für ungültig. Die Schwyzer SVP wollte Familien, die ihre Kinder zuhause betreuen, steuerlich begünstigen. Keinen Abug hingegen hätten Familien erhalten, die ihre Kinder fremdbetreuen.

  • Uri: Ja zur Videoüberwachung

    Im Kanton Uri können öffentliche Orte künftig mit Kameras überwacht werden. Der Landrat stimmte der neuen Videoverordnung klar zu. Das Regionaljournal Zentralschweiz sprach mit dem zuständigen Regierungsrat Josef Dittli darüber.

    Karin Portmann

  • Obwalden und Nidwalden erhalten neue Zeitung

    Die drei Millionen Franken Aktienkapital, welche nötig waren, um eine neue Regionalzeitung für Obwalden und Nidwalden zu lancieren, sind gezeichnet. Damit steht definitiv fest, dass die «Obwalden und Nidwalden Zeitung» ONZ am 23. April erstmals erscheinen wird.

    Der erste Chefredaktor der ONZ wird Francesco Welti.

  • Ponton-Brücke ersetzt Kantonsstrasse am Lopper

    Die Gemeinde Hergiswil kann aufatmen: Am Mittwochabend ist am Lopper eine 500 Meter lange Ponton-Brücke für den Auto- Velo- und Fussgängerverkehr eröffnet worden.

    Sie ersetzt die Kantonsstrasse zwischen Stansstad und Hergiswil, die seit dem Felssturz vom Oktober 2009 unterbrochen ist. Gekostet hat die schwimmende Brücke 4,2 Millionen Franken. Den Löwenanteil von 60 Prozent übernimmt der Bund, in die restlichen Kosten teilen sich der Kanton Nidwalden und Hergiswil.

    Romano Cuonz

  • «Gseit isch gseit» im Monat März

    Tag für Tag wird einiges gesagt, von bekannten und unbekannten Persönlichkeiten, von Politikern und Offiziellen, aber auch von ganz einfachen Leuten von der Strasse. Mal sind die Aussagen besonders clever, manchmal weniger. «Gseit isch gseit» - der Rückblick auf den Monat März.

    Stefan Eiholzer

  • Emmi setzt auf das Geschäft im Ausland

    Beim Milchverarbeiter Emmi ging im Geschäftsjahr 2009 der Umsatz zwar leicht zurück, dafür erzielte Emmi einen deutlich höheren Gewinn als im Vorjahr. Die Führung des Milchverarbeiters sprach an einer Medienkonferenz von einer soliden Leistung.

    Obwohl gerade das Auslandgeschäft ein schwieriges Pflaster darstellt, will Emmi künftig vor allem in Deutschland, Italien, Österreich, Grossbritannien und in den USA mehr Geld verdienen.

    Christian Oechslin

Moderation: Tuuli Stalder, Redaktion: Dario Pelosi