Obwaldner Parlament kritisiert die roten Zahlen des Spitals

Das Kantonsspital Obwalden schrieb letztes Jahr ein Minus von 4,5 Millionen Franken und schuf 21 neue Stellen. Im Parlament gab es dafür harsche Kritik.

Ein Gebäude von Aussen.
Bildlegende: Grösseres Minus als geplant: Statt 3,2 Millionen Franken schrieb das Spital ein Minus von 4,5 Millionen Franken. Keystone

Weiter in der Sendung:

  • Der Urner Regierungsrat verlangt, dass Andermatt sich stärker um Wohnungen für Einheimische bemüht. Deshalb lehnt er die Revision des Nutzungsplans zum Teil ab.
  • Die Luzerner Hochdorf Gruppe übernimmt den Babynahrungsproduzenten Bimbosan.
  • Der Urner Klausenpass wird über Nacht gesperrt.

Moderation: Lea Schüpbach, Redaktion: Mirjam Breu