Orkan Petra trifft die Zentralschweiz weniger stark als erwartet

Umgeknickte Bäume, Äste und Gegenstände auf der Fahrbahn: Die Zentralschweizer Polizeien mussten nicht so häufig wie erwartet Ausrücken. Am meisten Arbeit gab es Luzern, dort fegte der Sturm bis zu 122 km/h. Auf Strasse und Schiene ist wegen Sturmschöden mit Einschränkungen zu rechnen.

Eine Sturmwarnungn im See bei Stansstad.
Bildlegende: In Luzenr wurden Spitzengeschwindigkeiten von 122 km/h gemessen. Keystone (Symbolbild)

Weiter in der Sendung:

  • Wahlen in den Luzerner Gemeinden von Ende März: Viele Kampfausmarchungen zeichnen sich ab.
  • In Luzern soll die regionale Kulturförderung erneuert werden

Moderation: Philippe Weizenegger, Redaktion: Sämi Studer