Paukenschlag im Bistum Chur: Generalvikar Martin Kopp muss gehen

Martin Kopp, Delegierter für die Urschweiz im Bistum Chur, muss sein Amt per sofort niederlegen. Dies hat Peter Bürcher entschieden, der das Bistum interimistisch führt. Er wirft seinem Untergebenen Illoyalität vor. Kopp war für die Kantone Uri, Schwyz, Ob- und Nidwalden zuständig. 

Martin Kopp (mitte), Delegierter für die Urschweiz im Bistum Chur
Bildlegende: Martin Kopp (mitte), Delegierter für die Urschweiz im Bistum Chur Keystone

Weiter in der Sendung: 

  • Der Kanton Luzern legt einen glänzenden Jahresabschluss 2019 hin - nicht nur dank den Ausschüttungen der Nationalbank, sagt Finanzdirektor Reto Wyss
  • Wahlen trotz Virus: Der Kanton Schwyz wählt am Sonntag Regierung und Parlament neu. Wegen der Corona-Krise läuft in den Urnenbüros vieles anders

Autor/in: foem, Moderation: Michael Zezzi, Redaktion: Beat Vogt