PHZ-Konkordat: Luzern weiter skeptisch

Für den Kanton Luzern sind die drei Standorte für die Pädagogische Hochschule Zentralschweiz weiterhin ein Nachteil. Er lehnt auch einen Kompromissvorschlag ab und will weiterhin an der Absicht festhalten, das PHZ-Konkordat aufzulösen.

Weiter in der Sendung:

  • Dätwyler mit Umsatzrückgang
  • Informatik des Kantons Luzern zügelt in Littauer Gemeindehaus
  • Suizid im Gefängnis Grosshof
  • Verkehrshaus der Schweiz mit Spitzenjahr

Beiträge

  • Luzern will weiterhin PHZ-Konkordat überprüfen

    Die Luzerner Regierung hält an der Überprüfung des PHZ-Konkordats fest. Das schreibt der Luzerner Regierungsrat in der Antwort auf eine Anfrage des Konkordatsrats der Pädagogischen Hochschule Zentralschweiz PHZ.

    Der Konkordatsrat, in welchem sämtliche Zentralschweizer Kantone vertreten sind, bittet die Luzerner Regierung, das Konkordat nicht zu kündigen. Definitiv entscheiden will sich die Luzerner Regierung bis im März.

    Michael Zezzi

  • Urner Dätwyler mit Umsatzrückgang

    Der Umsatz beim Urner Mischkonzern Dätwyler war zwar auch im letzten Geschäftsjahr rückläufig. Es laufe allerdings wieder besser, die Nachfrage steige, schreibt Dätwyler in einer Mitteilung.

    Insgesamt machte der Mischkonzern im letzten Jahr 14 Prozent weniger Umsatz, betroffen sind alle Konzernbereiche.

    Michael Zezzi

  • Suizid im Luzerner Gefängnis Grosshof

    Im Untersuchungsgefängnis Grosshof in Kriens hat sich am Montag Nachmittag ein Häftling das Leben genommen. Der 26-jährige Iraner war seit fünf Tagen inhaftiert, wegen Verdachts auf Drogenhandel. Der junge Mann erhängte sich in seiner Zelle.

    Michael Zezzi

  • Verkehrshaus der Schweiz mit Spitzenjahr

    Das Verkehrshaus in Luzern konnte im vergangenen Jahr nicht nur den 50. Geburtstag feiern, sondern auch deutlich mehr Besucher registriert. Gut 930'000 Personen besuchten das Verkehrshaus, das sind 13 Prozent mehr als im Vorjahr.

    Publikumsmagnet sei die neue Strassenverkehrshalle, teilt das Museum mit.

    Michael Zezzi

  • Neues Konzept für Sempacher Schlachtjahrzeit

    Die Luzerner Regierung will bei der Sempacher Schlachtjahrzeit einen Marschhalt einlegen, weil es bei dieser Feier in den letzten Jahren immer wieder zu Auftritten von extremen politischen Gruppierungen gekommen ist.

    Für dieses Jahr will der Regierungsrat nur einen Gottesdienst und für 2011 ein neues Konzept. Dies teilt die Regierung dem Kantonsrat mit.

    Peter Portmann

  • Babyfenster Einsiedeln: Behörden hoffen auf die Mutter

    Das Baby, welches in der Nacht auf Samstag im Babyfenster des Regionalspitals Einsiedeln abgegeben wurde, ist wohlauf. Dies gaben die Behörden heute Morgen bekannt. Nun sucht die Vormundschaftsbehörde eine Pflegefamilie. Noch aber hoffe man, dass sich die Mutter meldet und das Kind zurücknimmt.

    Andernfalls wird das Baby in einem Jahr zur Adoption freigegeben.

    Beat Vogt

Moderation: Michael Zezzi, Redaktion: Dario Pelosi