Postauto zahlt der Zentralschweiz rund 2,8 Millionen zurück

Als Wiedergutmachung für den Subventionsschwindel zahlt die Postauto Schweiz AG den sechs Zentralschweizer Kantonen und Gemeinden rund 2,81 Millionen Franken zurück. Der Löwenanteil mit 1,6 Millionen geht nach Luzern. Obwalden erhält am wenigsten mit 13`000 Franken.

Auch der Kanton Uri und die Postautostrecke an der Furka werden aus den insgesamt 100 Millionen entschädigt
Bildlegende: Keystone

Weiter in der Sendung:

  • Die Pläne für eine Kochakademie auf Heiligkreuz stehen auf der Kippe.
  • Die CKW kann das Kraftwerk Emmenweid ausbauen. Die Luzerner Regierung weist Einsprachen zurück.
  • In Altdorf wurde der Grundstein gelegt für die grosse Überbauung beim künftigen Kantonsbahnhof.
  • Vorschau auf die Zuger Wahlen: Themen sind das Kantonsparlament und der Zuger Stadtrat.

Moderation: Lea Schüpbach, Redaktion: Sämi Studer