Saint-Gobain will Sika nach wie vor

Der französische Baustoffkonzern Saint-Gobain hält trotz des Widerstands des Sika-Verwaltungsrats an der geplanten Übernahme der schweizerischen Konkurrentin mit Sitz in Baar fest. Dies bekräftigte Saint-Gobain-Chef de Chalendar an der Generalversammlung am Donnerstag in Paris.

Sika soll von Saint-Gobain geschluckt werden.
Bildlegende: Sika soll von Saint-Gobain geschluckt werden. Keystone

Weiter in der Sendung:

  • Brunnen nicht mehr TdS-Etappenort
  • Urner Regierung tagt in Andermatt

Moderation: Peter Portmann, Redaktion: Thomas Heeb