Schwyz will weniger Asylsuchende

Die Gemeinde Schwyz will ihre Aslypolitik ändern. Künftig sollen nur noch 60 Asylsuchende betreut werden, das heisst nur so viele, wie die Gemeinde verpflichtet ist. Zurzeit betreut Schwyz 80 Asylsuchende. Dem Gemeinderat ist dies aber zu teuer.

Weiter in der Sendung:

  • Urmibergbahn soll abgebrochen werden
  • Einsiedeln senkt Wassergebühren
  • Gerangel bei der Luzerner CVP um Nationalratslistenplätze

Moderation: Karin Portmann, Redaktion: Dario Pelosi