Schwyzer Verfassungsentwurf auf dem Tisch

Schwyz gibt sich nach über 100 Jahren mit einer neuen Kantonsverfassung ein neues Grundgerüst für das gesellschaftliche Zusammenleben. Der definitive Entwurf will neue Wahlformen für den Kantonsrat, kein Stimmrechtsalter 16 und die Option für das fakultative Ausländerstimmrecht.

Das Schwyzer Stimmvolk wird voraussichtlich im Frühjahr 2011 über die Verfassung abstimmen können.  

Weiter in der Sendung:

  • Kinderkrippen in Luzern sind sehr gefragt
  • Seedamm Kulturzentrum startet mit Umbau
  • Tagebuchauto Thomas Heeb fürchtet sich vor Nacktscanner

Beiträge

  • Tagebuch über Nacktscanner und andere Bilder

    von Thomas Heeb

  • Kulturhaus mit neuem Gesicht

    Das Seedamm Kulturzentrum in Pfäffikon wird in den nächsten Monaten umfassend saniert. Das neue Haus hat auch eine neue Direktorin an der Spitze. Die Luzernerin Susanna Kumschick will mehr Kultur-, statt Kunstveranstaltungen, mehr Kontakt zu Schulen und ein breiteres Publikum ansprechen.

    Michael Zezzi

  • Mehr Kita-Plätze für Luzerner Knirpse

    In der Stadt Luzern sind die Kinderkrippen gefragt. Gemäss den neuesten Zahlen gibt es zwischenzeitlich über 500 Betreungsplätze. Die Zunahme erklären sich die Fachleute mit der Anschubfinazierung des Bundes und den Luzerner Betreuungsgutscheinen.

    Jedes dritte Vorschulkind, so zeigt der Monitoringbericht, wird in einer Kindertagesstätte betreut.

  • Schwyzer Verfassung bereit für Kantonsrat

    Nach vier Jahren Arbeit hat die Verfassungskommission den Verfassungsentwurf dem Schwyzer Kantonsrat übergeben. Die neue Verfassung soll jene von 1898 ersetzen. Mit 95 Paragraphen ist das neue Werk relativ schlank. Im Mai soll das Parlament den Entwurf beraten.

    Eine 'Knacknuss' für die Beratung bleibt das Wahlrecht für den Kantonsrat.

    Heute bildet jede Gemeinde einen eigenen Wahlkreis. In gewissen Gemeinden müssen für ein Vollmandat mehr als 10 Prozent der Stimmen erobert werden. Das verletzt laut Bundesgericht die Wahlrechtsgleichheit. Da dieser Punkt umstritten ist setzt die Verfassungskommission auf einen Kompromiss - eine Kombination von Majorz und Proporz. Auf die Senkung des Stimmrechtsalters von heute 18 auf 16 hat die Kommission verzichtet.

    Marlies Zehnder

Moderation: Michael Zezzi, Redaktion: Karin Portmann