Seetalplatz: Luzern und Emmen sollen zahlen

Die Luzerner Kantonsregierung will, dass sich Emmen und Luzern am Ausbau des Verkehrsknotenpunktes Seetalplatz finanziell beteiligen. Der Regierungsrat begründet dies damit, dass der Ausbau über den üblichen Standart hinausgehe.

Der Kanton will das Strassengesetz so ändern, dass auch andere Gemeinen künftig an den Ausbau von kantonalen Strassen zahlen müssen, wenn sie von einem Vorhaben ausserordentlich profitieren.

Weiter in der Sendung:

  • Schindler holt in Türkei Grossauftrag
  • Zentralschweizer Fasnachtsbrauchtum: Süühudis in Einsiedeln

Beiträge

  • Luzern und Emmen sollen an Seetalplatz zahlen

    Die Luzerner Kantonsregierung will, dass sich Emmen und Luzern am Ausbau des Verkehrsknotenpunktes Seetalplatz finanziell beteiligen. Der Regierungsrat begründet dies damit, dass der Ausbau über den üblichen Standart hinausgehe.

    Der Kanton will das Strassengesetz so ändern, dass auch andere Gemeinden künftig an kantonale Strassen zahlen müssen, wenn sie von einem Ausbauvorhaben ausserordentlich profitieren.

    Michael Elsener

  • Grossauftrag für Schindler

    Der Schindler-Konzern hat in der Türkei einen Grossauftrag an Land gezogen. Schindler kann für die neue U-Bahn in Istanbul 272 Fahrterppen und 67 Aufzüge liefern. Über den finanziellen Umfang der Lieferung hält sich das Unternehmen im Luzernischen Ebikon bedeckt.

Moderation: Karin Portmann