Segelboothafen in Luzern kann nicht ausgebaut werden

Der Segelboothafen Tribschenhorn in Luzern kann definitiv nicht ausgebaut werden: Das Bundesgericht hat ein entsprechendes Urteil des Luzerner Verwaltungsgerichts bestätigt. Das öffentliche Interesse an einer intakten Ufervegetation sei höher zu gewichten, befand das höchste Gericht.

Unter anderem waren in der Anlage beim Alpenquai rund 50 neue Bootsplätze geplant.

Weiter in der Sendung:

  • Die Zahl der Rayonverbote für Asylsuchende ist in Luzern markant gestiegen
  • Beim Spital Sursee wird für 7 Millionen Franken ein neues Parkhaus gebaut
  • Die Luzerner Ruderer Mario Gyr und Simon Schürch trainieren hart für die Olympischen Spiele

Moderation: Marlies Zehnder, Redaktion: Thomas Heeb