Silenen will kein Asylzentrum im Neat-Bauarbeiter-«Dörfli»

Das Barackendorf der Neat-Baustelle in Amsteg böte ideale Voraussetzungen für eine grössere Asylunterkunft. «Wir haben die Variante sehr intensiv geprüft», sagt Regierungsrätin Barbara Bär. Die Gemeinde Silenen hat aber eine Absage erteilt. Die Barackensiedlung für 200 Personen wird abgerissen.

Die Kantine der ehemaligen Neat-Baustelle.
Bildlegende: Die Kantine der ehemaligen Neat-Baustelle. SRF

Weiter in der Sendung:

  • Nidwaldner Wirtschaft lahmt wegen starken Frankens
  • Nach Brand in Oberarth: Schwyzer Polizei erhält Unterstützung von Zürcher Spezialisten
  • Trotz offenen Übernahmeplänen: Dätwyler hält an Generalversammlung fest

Moderation: Christian Oechslin, Redaktion: Silvan Fischer