Streit um Megger Golfplatz geht weiter

Nachdem der geplante Golfplatz in Meggen für einigen Wirbel gesorgt hatte, hat die Gemeinde Meggen den Zonenplan nochmals überarbeitet. Die Gegner des Golfplatz geben sich mit den Änderungen aber nicht zufrieden.

Weiter in der Sendung:

  • Zuger Landschreiber tritt zurück
  • Luzerner Obergericht verurteilt Einbrecher
  • Velokurier gegen Auto: Wer ist schneller?

Beiträge

  • Blitzschnell auf zwei Rädern

    Der Velokurier Luzern erhält den Umweltpreis der Albert Köchlin Stiftung. Der Luzerner Velokurer wurde vor 22 Jahren als erster in der Schweiz gegründet. Über die Jahre hat das Unternehmen sein Dienstleistungsangebot ausgebaut.

    Das Kerngeschäft bildet weiterhin der klassische Velokurierdienst in der Region Luzern. Der Velokurier disponiert aber auch Lieferungen per Bahn, Lieferwagen oder erdgasbetriebenem Auto in die ganze Schweiz.

    Mirjam Breu

  • Drei Jahre Gefängnis für Einbrecher

    Das Luzerner Obergericht hat einen 29-jährigen Mann zu drei Jahren Gefängnis verurteilt.

    Ihm wird vorgeworfen, dass er im Jahre 2007 in über ein Dutzend Wohnungen in den Kantonen Luzern und Zürich eingebrochen ist und dabei Schmuck und Bargeld im Gesamtwert von über 100'000 Franken gestohlen hat.

  • Zuger Landschreiber tritt vorzeitig zurück

    Der Zuger Landschreiber Tino Jorio geht per Ende September 2011 vorzeitig in Pension. Der Jurist wurde 1998 zum Landschreiber gewählt. Sein wohl anspruchsvollstes Projekt sei die jahrelange Leitung der Begleitgruppe Attentat gewesen, schreibt der Regierungsrat in einer Mitteilung.

    In dieser Funktion unterstützte er Betroffene des Attentats im Zuger Parlament in juristischen, administrativen, finanziellen und sozialen Belangen.

  • Golfplatz Meggen: Zonenplan wird wieder aufgelegt

    Nachdem der geplante Golfplatz in Meggen für einigen Wirbel gesorgt hatte, hat die Gemeinde Meggen den Zonenplan nochmals überarbeitet. Ein Fehler in der Botschaft dazu wurde korrigiert. Die Gegner des Golfplatz geben sich mit den Änderungen aber nicht zufrieden.

    Peter Portmann

Moderation: Karin Portmann, Redaktion: Beat Vogt