Streit um Säulen-Skulptur in Uffikon hält an

Im Streit im die grosse Säulen-Skulptur "Tempelhof" in der Gemeinde Dagmersellen geben mehrere Einsprecher nicht nach. Auch die Stiftung für Landschaftsschutz Schweiz wehrt sich weiterhin gegen die geplante Sonderbauzone.

Weiter in der Sendung:

  • Gemeindehaus Alpnach stand teilweise unter Wasser
  • Kriens verzichtet auf Label "kinderfreundliche Gemeinde" 

Beiträge

  • Kriens verzichtet auf UNICEF-Label

    Kriens könnte nach Wauwil LU - als zweite Schweizer Gemeinde das UNICEF-Label «Kinderfreundliche Gemeinde» erwerben. Der Krienser Gemeinderat ist zwar der Meinung, dieses Label wäre eine grosse Chance für die Gemeinde. Kriens könnte sich damit gut vermarkten.

    Allerdings sei die Zertifizierung sehr aufwändig und teuer, schreibt der Gemeinderat in seiner Antwort auf einen Vorstoss. Er will deshalb auf das UNICEF-Label verzichten.

  • Uffikon: Noch sieben Einsprachen

    Gegen den «Tempelhof» in Uffikon in der Gemeinde Dagmersellen (LU) sind weiterhin sieben Einsprachen hängig. Unnachgiebig war in den Einspracheverhandlungen unter anderem die Stiftung Landschaftsschutz Schweiz.

    Die stellvertretende Geschäftsführerin der Stiftung, Christine Neff, erklärt den Widerstand gegen die Beton-Gross-Skulptur, die mit der Schaffung einer Sonderbauzone nachträglich legalisiert werden könnte.

    Thomas Fuchs

Moderation: Dario Pelosi, Redaktion: Marlies Zehnder