SVP grosse Gewinnerin in Ob- und Nidwalden

Die wichtigsten Ergebnisse des Wahl und Abstimmungssonntags in der Zentralschweiz:

  • Die SVP legt massiv zu bei den Parlamentswahlen in Obwalden und Nidwalden
  • Alles beim Alten bei den Regierungsratswahlen in Obwalden
  • Regierungsratswahlen Nidwalden: 5 von 7 Regierungsräte sind gewähl, es kommt zu einem zweiten Wahlgang
  • Ersatzwahl Ständerat Uri: Kein Kandidat hat das absolute Mehr erreicht - Markus Stadler hat die meisten Stimmen erhalten
  • Dominik Gisin siegt im Weltcuprennen von Crans Montana
  • Der FCL verliert auswärts gegen den FCZ 

Beiträge

  • Über hundert Tiere verenden bei Stallbrand in Muotathal

    Am Sonntagmorgen entdeckte ein Strassenmeister den brennenden Stall und alarmierte die Feuerwehr. Er konnte noch ein Pferd und einen Maulesel ins Freie treiben. Für die anderen Kleintiere kam jede Hilfe zu spät - beim Eintreffen der Feuerwehr stand der Stall bereits im Vollbrand.

    Die Brandursache ist nicht bekannt.

  • Nationalrat Hans Widmer tritt zurück

    Der Luzerner SP-Nationalrat Hans Widmer tritt auf Ende Mai zurück. Ersetzt wird er durch die 51-jährige Priska Birrer-Heimo, Wirtschaftsingenieurin und Gemeinderätin von Rothenburg. Der ehemalige Kantonsschullehrer gehörte dem Nationalrat seit 1996 an.

    Seinen Rücktritt gab Widmer am Samstag am Pateitag der SP des Kantons Luzern bekannt.

  • Fünf Regierungsratssitze in Nidwalden vergeben

    Die drei bisherigen Regierungsräte Hugo Kayser CVP, Gerhard Odermatt FDP und Ueli Amstad SVP sind bestätigt. Neu einen Sitz im Regierungsrat erhalten auch der Hergiswiler Gemeindepräsident Hans Wicki FDP und der Emmetter Res Schmid SVP. Die anderen Kandidaten benötigen einen zweiten Wahlgang.

    Klar abgeschlagen ist die Grüne Claudia Dillier. Im ersten Wahlgang schaffte es keine Frau in die Regierung.

  • Bisherige Obwaldner Regierungsräte bestätigt

    In Obwalden wurden die fünf bisherigen Regierungsräte wiedergewählt. Das beste Resultat erzielte der Giswiler Hans Wallimann der CVP mit 9960 Stimmen.

    Dahinter liegen Franz Enderli CSP aus Kerns mit 9277 Stimmen, Esther Gasser-Pfulg FDP aus Lungern mit 9089 Stimmen, Niklaus Bleiker CVP aus Alpnach mit 8994 Stimmen und Paul Federer FDP aus Sarnen mit 8292 Stimmen. Nicht gewählt wurde Martin Odermatt der SVP Engelberg.

  • SVP Gewinnerin der Kantonsratswahlen in Obwalden

    Die SVP legt auch im Kanton Obwalden zu. Neu ist sie mit 11 statt wie bisher sechs Sitzen im Kantonsrat vertreten. Die SVP nahm der CVP drei und der CSP zwei Sitze ab. Die CVP bleibt trotz dem Verlust mit 20 Sitzen stärkste Fraktion. Die CSP ist noch mit 8 Sitzen im Kantonsparlament vertreten.

    Die FDP konnte ihre 10 und die SP sechs Sitze halten.

  • SVP neu stärkste Fraktion in Nidwalden

    Die SVP hat in 8 Gemeinden je einen Sitz dazugewonnen und ist nun mit 19 Sitzen stärkste Fraktion im Landrat.

    Verliererin ist die CVP, die 5 Sitze an die SVP verlor und nun mit 18 Sitzen nicht mehr die stärkste Fraktion in Nidwalden ist. Zu den grössten Fraktionen gehört auch weiterhin die FDP mit 17 Sitzen, die einen Sitz verloren hat. Die Grünen haben zwei Sitze verloren und sind neu mit 5 Sitzen im Landrat beteiligt und die SP konnte ihren einzigen Sitz halten.

  • Der Generalvikar des Bistums Basel tritt zurück

    Roland-Bernhard Trauffer tritt auf Ende 2010 zurück. Er wolle noch etwas Neues beginnen, bevor er in ein paar Jahren vielleicht an den Rollstuhl gebunden sein werde. Er leidet an spastischer Paralyse. Diese Krankheit hindere ihn beim Gehen, sagte er in einem Interview mit der «Sonntags-Zeitung».

    Er wolle die Schweiz verlassen und im Ausland als Seelsorger tätig sein.

  • Stadt Luzern nimmt Gegenvorschlag zum Tiefbahnhof an

    Die Stadt Luzern legt jährlich 5 Millionen Franken für die Finanzierung von Verkehrsprojekten zur Seite. Das Volk hat sich in der Stichfrage gegen die Initiative "Zur Finanzierung des Tiefbahnhofs" und für den Gegenvorschlag ausgesprochen.

    Im Gegensatz zur Initiative, die eine Rückstellung von jährlich 7 Millionen Franken für Infrastruktur-Investitionen für die Eisenbahn gefordert hätte, beschränkt sich der Gegenvorschlag nicht nur auf Investitionen für den öffentlichen Verkehr. Das Geld kann auch für Strassenbauvorhaben eingesetzt werden. Der Gegenvorschlag schwang in der Stichfrage mit 52 Prozent knapp obenaus.

  • Spektakulärer Verkehrsunfall in Brunnen

    Die Kantonspolizei Schwyz nahm in der Nacht auf Sonntag drei Autofahrern den Ausweis wegen Fahrens in angetrunkenem Zustand ab.

    Der spektakulärste Unfall ereignete sich in Brunnen, wo ein Fahrer mit seinem Auto von der Strasse abkam. Es stürzte ein steiles Bord hinunter und kam, in senkrechter Lage in einem Baum hängend, zum Stillstand. Der Fahrer hatte Glück, er konnte unverletzt aus seinem Auto klettern.

  • Kantonsspital Luzern wird Eigentümer der Klinikgebäude

    Der Kanton Luzern tritt auf 2011 seine Spitalgebäude an das Kantonsspital ab. Die Stimmberechtigten hiessen die Vorlage mit 76 Prozent deutlich gut.

    Sie folgten somit dem Argument der Regierung, dass ohne Eigentumsübertragung die kantonalen Spitäler im Wettbewerb mit den Privatkliniken benachteiligt würden. Hintergrund dafür ist die neue Spitalfinanzierung, die 2012 in der Schweiz in Kraft tritt. Diese verschärft den Wettbewerb.

     

     

  • Zug schafft Listenverbindungen ab

    Der Kanton Zug schafft bei kantonalen und kommunalen Wahlen die Listenverbindungen ab. Die Stimmberechtigten haben mit 68 Prozent klar Ja gesagt zur Revision des Wahl- und Abstimmungsgesetzes. Parteien können damit bei Kantons- und Gemeindewahlen nur noch je eine Liste einreichen.

  • Zweiter Wahlgang für Ständeratssitz im Kanton Uri

    Die Entscheidung um den Urner Ständeratssitz geht in die zweite Runde, da niemand das absolute Mehr erreichte. Der parteilose Finanzdirektor Markus Stadler liegt mit 4200 Stimmen klar in Führung vor der CVP-Regierungsrätin Heidi Zgraggen mit 3100 Stimmen.

    Der Grüne Alf Arnold kam auf 2000 Stimmen. Der zweite Wahlgang findet am 25. April statt.

Moderation: Dario Pelosi, Redaktion: Marlies Zehnder