Tausende Handys zur Ermittlung des Emmer Vergewaltigers überprüft

Nach der Vergewaltigung einer jungen Frau bei Emmen im Juli 2015 sucht die Luzerner Staatsanwaltschaft weiter nach dem Täter. Sie überprüft mehrere tausend Handynummern und deren Besitzer, die zur Tatzeit bei einer Antenne in der Nähe eingeloggt waren.

Die Suche nach dem Vergewaltiger von Emmen geht weiter.
Bildlegende: Die Suche nach dem Vergewaltiger von Emmen geht weiter. Keystone

Weiter in der Sendung:

  • Gewerkschaften kritisieren geplanten Stellenabbau bei Schindler
  • Obwaldner Baudirektor Paul Federer tritt auf Ende 2017 zurück
  • Auch die FDP tritt beim zweiten Wahlgang für die Urner Wahlen an - noch offen ist mit wem

Moderation: Miriam Eisner, Redaktion: Thomas Heeb