Umstrittener Abbruch eines Hauses in der Stadt Zug

Eklat nach einem langen Rechtsstreit in der Stadt Zug: Die Besitzerin des Hauses Hasenbüel, eine Immobilienfirma, begann gestern , das Haus abzureissen. Dies,  nachdem das Verwaltungsgericht eine Beschwerde von Anwohnern abgewiesen hatte.

Die Stadt verfügte darauf sofort einen Abbruchstopp. Es ist juristisch unklar, ob die Firma das Haus vor Ablauf der Beschwerdefrist abreissen darf.

Weiter in der Sendung:

  • Die Zuger Polizei hat in einem Doppelmordfall einen Tatverdächtigen verhaftet
  • Der Kanton Obwalden will in Sachen Harmos zuwarten

Redaktion: Mirjam Breu