Urner Ständerats-Ersatzwahl wird spannend

Nun bewerben sich bereits drei Kandidaten für die Ersatzwahl in den Ständerat. Für die Grünen Uri steigt der 60-jährige Landrat und Geschäftsführer Alf Arnold ins Rennen. Noch bedeckt halten sich die FDP und SVP was ihr Vorgehen betrifft.

Weiter in der Sendung:

  • Die Energie-Fördergelder der Gemeinde Schwyz des Jahres 2010 sind bereits komplett vergeben
  • Die Bergbahnen Titlis-Rotair in Engelberg weisen das zweitbeste Ergebnis ihrer Geschichte aus
  • Die Hug-Gruppe aus Malters hat im letzten Jahr weniger Guetzli verkauft

Beiträge

  • Gute Zahlen für die Titlis-Rotair

    Die Engelberger Bergbahnen vermelden das zweitbeste Jahresergebnis in ihrer Geschichte. Die Gesamteinnahmen betrugen 44 Millionen Franken. Dabei stieg der Reingewinn auf 5.5 Millionen.

    Zu Beginn des Geschäftsjahres hatten die Titlis Rotair vorsichtig budgetiert wegen der Wirtschaftskrise und der Angst vor der Schweinegrippe. Nun hätten sich die Prognosen nicht bewahrheitet.

  • Schwyzer Energie Fördergelder bereits vergeben

    Die Gemeinde Schwyz hat für dieses Jahr 75'000 Franken an Energie-Fördergelder bereit gestellt. Dieses Geld ist nun bereits vergeben und es werden 2010 keine weiteren Gesuche mehr berücksichtigt. Seit 2008 fördert Schwyz das ökologische Bauen.

    Seither sind über 100 Gesuche für Solaranlagen oder Wohnraumlüftungen bewilligt worden.

  • Umsatzeinbruch bei der Luzerner Komax

    Die Gruppe hat ein schwieriges Geschäftsjahr hinter sich. Der Umsatz ist um 40 Prozent eingebrochen und beträgt noch 210 Millionen Franken. Das Unternehmen rechnet zum ersten Mal in seiner Firmengeschichte mit einem Verlust.

    Schwierigkeiten hatte vor allem der Kabelbereich, welcher die Automobilindustrie beliefert.

  • Urner Linke wollen nach Bern

    Die Grünen und die SP des Kantons Uri steigen mit Alf Arnold ins Ständeratsrennen. Sie wollen den Bürgerlichen die Stirn bieten. Der 60jährige erfahrene Politiker und grüne Pionier möchte sich im Stöckli für Verkehrsthemen, Umwelt und Soziales einsetzen.

    Neben ihm bewerben sich die Justizdirektorin Heidi Z'graggen (CVP) und der Finanzdirektor Markus Stadler (Parteilos) für den Sitz im Stöckli.

    Karin Portmann

Moderation: Marlies Zehnder, Redaktion: Radka Laubacher