VBL muss Subventionen zurückzahlen

Der Verkehrsverbund Luzern fordert von den Verkehrsbetrieben Luzern (VBL) 16 Millionen Franken zurück. Die VBL bestätigt, dass sie zu hohe Subventionen erhalten habe - der Betrag sei aber niedriger. Und: Es habe keine dubiosen Buchungen gegeben.

Ein Bus der VBL in Luzern
Bildlegende: Ein Bus der VBL in Luzern: Das Unternehmen soll Geld an den Verkehrsverbund zurückzahlen. Keystone
  • Der Luzerner Milchverarbeiter Emmi hat 2019 weniger Geld verdient als im Jahr davor. Dennoch steigen die Dividenden für die Aktionäre
  • Bei den Urner Regierungswahlen vom kommenden Sonntag treten neun Männer an - auf Social Media kursiert nun ein Aufruf, CVP-Politikerin Karin Gaiser zu wählen
  • Die Zentralschweizer Kantone profitieren vom guten Jahresergebnis der Nationalbank: Luzern erhält 128 Millionen, Schwyz knapp 50 Millionen

Autor/in: foem, Moderation: Silvan Fischer, Redaktion: Sämi Studer