Verfahren gegen «Rütlibomber» eingestellt

Die Bundesanwaltschaft hat das Verfahren gegen den einzigen Verdächtigen des Rütli-Anschlags eingestellt. Am 1. August 2007 war nach der Feier mit Bundesrätin Micheline Calmy-Rey ein Sprengsatz detoniert.

Es handelte sich um einen Feuerwerkskörper, der in 20 Zentimeter Tiefe vergraben war und mit einem Zeitzünder ausgelöst wurde.

Weiter in der Sendung:

  • Einsprache gegen Ausbau des Skigebietes Andermatt-Sedrun
  • Spitäler sind gerüstet für freie Spitalwahl ab 2012
  • Luzerner Sinfonieorchester mit neuem Dirigenten

Moderation: Thomas Heeb, Redaktion: Marlies Zehnder