Verwaltungsgericht Zug stellt anonymisierte Urteile bald online

Das Bundesgericht rügt das Zuger Verwaltungsgericht, weil es einer Einzelperson für das Anonymisieren von 16 Urteilen - insgesamt geht es um 390 Seiten - eine Rechnung von 2000 Franken gestellt hat.

Blatt mit vielen Paragrafen-Zeichen
Bildlegende: Zuger Verwaltungsgericht macht Urteile öffentlich Colourbox

Weiter in der Sendung:

  • Korrektur der GLP-Wahlliste: Der Ball ist nun beim Kanton.
  • 94 Mieterinnen und Mieter in Kriens erhalten Kündigung. Der Mieterverband findet, das hätte man anders regeln können.
  • 111-jährige Familientradition in Menznau geht zu Ende

Moderation: Philippe Weizenegger, Redaktion: Tuuli Stalder