Wegen Hamsterkäufen: Migros schiebt Sonderschichten

Die Migros bietet in der Zentralschweiz zusätzliches Personal auf, um den Ansturm an Kunden zu bewältigen, die wegen der Corona-Krise im grossen Stil vor allem lange haltbare Lebensmittel kaufen. Das sei kostenintensiv und unnötig, sagt der Luzerner Migros-Chef: «Wir haben keine Versorgungskrise.»

Leere Regale in der Migros-Filiale im Länderpark in Stans
Bildlegende: Gähnende Leere: Regal in der Migros-Filiale im Länderpark in Stans am Wochenende. Keystone

Weiter in der Sendung:

  • Wegen der Corona-Krise: Der Kanton Uri stellt 1,1 Millionen Franken bereit, um wirtschaftliche Folgen abzufedern
  • Luzerner Autofahrer sollen wissen, wo die Radarfallen stehen: Die Kantonsregierung kommt einer Forderung der SVP nach
  • Schlechte Zahlen: Der Luzerner Maschinenbauer Komax erleidet 2019 einem deutlichen Gewinnrückgang 

Autor/in: foem, Moderation: Miriam Eisner, Redaktion: Philippe Weizenegger