Widerstand in Weggis gegen neues Kongresshotel

In der Luzerner Seegemeinde Weggis hält der Widerstand gegen das geplante Kongresshotel Albana an. Auswärtige Investoren wollen für 40 Millionen einen Neubau mit 150 Hotelzimmern und Kongressräumen realisieren.

Mit Ablauf der Einsprachefrist zeigt sich, dass sich Schutzverbände, aber auch Private wehren. Vor allem die Projektdimensionen sorgen für Zündstoff. Der Präsident des regionalen Tourismusverbandes unterstützt das Projekt, da Weggis auf weitere Hotelbetten und neue Gästesegmente angewiesen sei.

Weiter in der Sendung:

  • Zentralschweizer Kantone mischen im nationalen Steuerwettbewerb vorne mit
  • Obwaldner Polizei stoppt sieben englische Luxus-Sportwagen
  • Schweizer sind auf Medallienkurs an Fallschirmsprung-WM in Nidwalden   
  • Sommerserie Ausfahrt Regionaljournal: Heute mit Halt auf dem Simplon 

Moderation: Karin Portmann