Wie soll die Stadt Luzern mit seinen Firmen umgehen?

Immer wieder kommt es zu Konflikten, wenn es um staatliche Betriebe geht. Wie frei sind sie? Wie viel darf die Politik vorgben? Genau solche Fragen werden im Moment in der Stadt Luzern diskutiert. Sie will nämlich neu regeln, wie sie mit ihren öffentlichen Unternehmen umgeht.

Wie viel Staat soll es denn sein?
Bildlegende: Wie viel Staat soll es denn sein? Keystone (Symbolbild)

Weiter in der Sendung:

  • Grossauftrag für die Sempacher Firma Suisag: Sie hilft einem russischen Agrarkonzern bei der Schweinezucht.
  • Das Luzerner Kantonsgericht muss stationäre Massnahme eines Verurteilten erneut überprüfen.
  • Remo Degonda ist neuer Gemeinderat in Hospental, obwohl er gar nicht für das Amt kandidierte.
  • «Apropos»: Madlen Arnold denkt über das Nichtssagen nach.

Moderation: Thomas Heeb, Redaktion: Beat Vogt