Zentralschweiz wehrt sich gegen Geldspielgesetz

Die Art und Weise, wie der Bund das Geldspielgesetz umsetzten will, stösst in der Zentralschweiz auf Kritik. Insbesondere wehren sich die Kantone gegen die Idee, wonach für Tombolas die Bruttoeinnahmen maximal 25'000 Franken betragen dürfen. Diese seien für Vereine eine wichtige Einnahmequelle.

Tombola
Bildlegende: Für Vereine eine wichtige Einnahmequelle: Die Tombolaspiele. Keystone

Weiter in der Sendung:

  • Halbjahreszahlen der Kantonalbanken von Nidwalden und Schwyz
  • Der Luzerner Ruderer Mario Gyr verzichtet auf eine Teilnahme an der EM in Glasgow

Moderation: Tuuli Stalder, Redaktion: Michael Zezzi