Zentralschweizer Lehrer wehren sich

Die Zentralschweizer Lehrerinnen und Lehrer machen sich gemeinsam für ihren Beruf stark. Sie reden von einer dramatischen Situation: Es gebe immer weniger Lehrer, trotz wachsender Schülerzahl. Sie fordern mehr Lohn für die Berufseinsteiger, 27 Lektionen für alle und eine bessere Ausbildung.

Weiter in der Sendung:

  • Luftseilbahn vom Stoos auf den Fronalpstock fährt im Sommer nicht
  • Studie der Zuger Generalunternehmer zeigt: Bauen im Kanton Zug wird immer teurer

Beiträge

  • Bauen im Kanton Zug wird immer teurer

    Eine Studie, die im Auftrag der Gruppe Zuger Generalunternehmer (GZGU) verfasst wurde, kommt zum Schluss, dass das Bauen im Kanton Zug immer teurer werde. Grund für diese Kostensteigerungen seien unter anderem die vielen neuen Bauvorschriften und Gesetze.

    Die Unternehmer fordern daher einfachere und einheitlichere Bau- und Bewilligungsverfahren.

  • Kein Sommerbetrieb der Luftseilbahn Stoos - Fronalpstock

    Die Luftseilbahn Stoos - Fronalpstock muss ihren Betrieb während des ganzen Sommers einstellen. Schäden an der Bergstation zwingen die Betreiber der Bahn zu diesem Schritt. Bei Revisionsarbeiten entdeckte man ein defektes Umlenkrad - dieses muss nun ersetzt werden.

    Spätestens beim Ablauf der Konzession 2011 muss die Bahn technisch nachgerüstet werden.

  • Zentralschweizer Lehrer wehren sich

    Die Zentralschweizer Lehrerinnen und Lehrer machen sich gemeinsam für ihren Beruf stark. Sie reden von einer dramatischen Situation: Es gebe immer weniger Lehrer, trotz wachsender Schülerzahl. Sie fordern mehr Lohn, 27 Lektionen für alle und eine bessere Ausbildung.

    Karin Portmann

  • Obwalden: Neue Pflegefinanzierung

    Im Kanton Obwalden braucht es für die Umsetzung der neuen Pflegefinanzierung des Bundes keine Gesetzesanpassung. Wie die Staatskanzlei mitteilt, reiche die aktuelle Regelung aus. So seien z.B. schon heute die Gemeinden für die ambulante Krankenpflege und für die Pflege in Pflegeheimen zuständig.

Moderation: Christian Oechslin, Redaktion: Tuuli Stalder