Zugausfälle zwischen Zug und Luzern

Wegen einer defekten Lok bleibt ein Güterzug mitten im morgendlichen Pendlerverkehr nach acht Uhr bei der Haltestelle Schutzengel in Zug stehen. Dies führte zu Verspätungen und Zugausfällen. Betroffen waren bis 9:30 Uhr die Interregio- und S-Bahn-Züge.

Weiter in der Sendung:

  • Kanton Schwyz will Siedlungsentwicklung besser steuern
  • Bebauungsplan in Steinhausen kommt vor Verwaltungsgericht
  • Nidwalden stockt Förderprogramm Energie auf

Beiträge

  • Zugausfälle zwischen Luzern und Zug

    Wegen einer defekten Lok bleibt ein Güterzug mitten im morgendlichen Pendlerverkehr nach acht Uhr bei der Haltestelle Schutzengel in Zug stehen. Dies führte zu Verspätungen und Zugausfällen. Betroffen waren bis 9:30 Uhr die Interregio- und S-Bahn-Züge.

    Radka Laubacher

  • Kanton Schwyz will Siedlungsentwicklung steuern

    Zurzeit sind im Kanton Schwyz 540 Hektaren als Bauland eingezont. Allerdings ist nur die Hälfte kurzfristig verfügbar. Die andere Hälfte ist beispielsweise wegen Altlasten oder Erbstreitereien blockiert.

    Dies geht aus einer Bestandesaufnahme hervor, welche der Kanton Schwyz, zusammen mit dem Bund und der ETH, gemacht hat. Ziel ist es, mit dem vorhandenen Bauland haushälterisch umzugehen und nicht ständig neues Bauland einzuzonen.

    Radka Laubacher

  • Steinhausen befürwortet Bebauungsplan «Hinterhöf»

    Steinhausen stellt sich hinter den Bebauungsplan «Hinterhöf». Der Zuger Regierungsrat hat im vergangenen Dezember Beschwerden aus der Bevölkerung gutgeheissen und den Bebauungsplan aufgehoben.

    Beim Streit ging es um Verstösse gegen die Bauvorschriften, insbesondere um die Überschreitung von Ausnützungsziffern. Nun weist der Gemeinderat Steinhausen die Vorwürfe zurück. Er stützt die Bauherrschaft, welche beim Zuger Verwaltungsgericht Beschwerde eingereicht hat.

    Radka Laubacher

  • Schwyz will haushälterisch umgehen mit Bauland

    Der Kanton Schwyz will haushälterisch umgehen mit Grund und Boden: Deshalb soll künftig nicht immer noch mehr Land eingezont und überbaut werden. Damit die Regierung die Entwicklung im Griff behalten kann, hat sie eine Bestandesaufnahme über die verfügbaren Baulandreserven gemacht.

    Gemäss der Studie der ETH verfügt der Kanton Schwyz über insgesamt 540 ha Siedlungsreserven, allerdings ist nur die Hälfte davon direkt verfügbar.

    Andrea Keller

Moderation: Radka Laubacher, Redaktion: Dario Pelosi