Zuger Datenschützer kritisiert Datenhunger der Verwaltung

Der Zuger Datenschützer erhält immer mehr Klagen aus der Bevölkerung. Dies hält er in seinem neuen Bericht fest. Der Grund: Die Gemeinden und der Kanton veröffentlichen vermehrt persönliche Daten im Internet.

Unter anderen Automobilisten, Grundeigentümer und Eltern haben sich über die Veröffentlichung von Daten beschwert.

Weiter in der Sendung:

  • Luzerner Stadtparlament streitet über Olympia-Kandidatur
  • Luzern: Rund 800 Interessenten für Hochhaus-Wohnungen 

Moderation: Christian Oechslin, Redaktion: Radka Laubacher